20. Sep, 2018 | Antwerpen

Vor dem Hintergrund unserer NAVIS aktuell Meldung vom 19.09.2018 zum Lotsenstreik auf der Schelde, möchten wir an dieser Stelle auf eine Besonderheit für Verladung von FCL Container mit Gefahrgut über belgische Häfen informieren.

Bitte beachten Sie, dass jeder FCL Container mit Gefahrgut, der über Antwerpen bzw. über belgische Häfen verschifft werden soll, spätestens 24 Stunden vor der Anlieferung am Port Terminal bei der zuständigen belg. Hafenbehörde angemeldet werden muss.

Die Anmeldung der Gefahrgutdaten kann nur über geschulte und von den belg. Hafenbehörden zugelassene Mitarbeiter erfolgen. Die Mitarbeiter von NAVIS in Antwerpen verfügen über diese Zulassung.

Folgende Daten sind an NAVIS Antwerpen spätestens 2 Werktage vor Anlieferung per E-Mail zu übermitteln:

  1. Kopie der Verantwortlichen Erklärung für Gefahrgüter (IMO Erklärung)
  2. Container Nummer
  3. Schiffsname, ets. Antwerpen, eta. port of destination
  4. Buchungsreferenz der Reederei und Name der Reederei
  5. Anliefer-Terminal in Antwerpen
  6. Genauer Anliefertag der Gefahrgutsendung in Antwerpen
  7. Info über Anlieferung per  LKW /  Bahn /  Binnenschiff
  8. erfolgt die Anlieferung per Binnenschiff (Barge) muss auch der Name des Binnenschiffes angegeben werden

 Achtung:
Gefahrgut-Container dürfen in aller Regel maximal 10 Kalendertage am Terminal in Antwerpen stehen bleiben, danach müssen die Container durch den Spediteur zulasten der Ware umgefahren werden.

Verzögert sich das Schiff um einige Tage, ist eine Verlängerung der 10 Tagesfrist allerdings in aller Regel möglich.

 

Fragen zu diesem Thema beantwortet Ihnen gerne:

in Antwerpen Herr Koen Winters, Tel. +32 (3) 609 526 – 0 / Kontakt

in Hamburg Herr Heino Beimgraben, Tel. (040) 789 48 – 280 / Kontakt