28. Apr, 2020Corona, Export-See, Import-See

Die Ausbreitung des Coronavirus hat Auswirkungen auf den gesamten Welthandel und somit auch auf die Seefracht-Lieferketten:

  • Infolge des zurückgegangen Welthandels haben die Reedereien weltweit zahlreiche Schiffsabfahrten ausgesetzt (Blank Sailings) und somit den Schiffsraum stark reduziert.
  • Die Lagerkapazitäten der Containerterminals in den Nordseehäfen sind sehr begrenzt, so dass einige Terminals beladene Export-Container zeitweise nur wenige Tage  vor der Schiffsankunft annehmen bzw. Import-Container nur wenige Tage nach dem Entladen aus dem Seeschiff im Seeterminal einlagern können.  

 

NAVIS bietet Kapazitäten für die Zwischenlagerung von Export-See-  und Import-See – Containern:

Grundsätzlich gibt es im Seehafen-Containerterminal nach der Anlieferung von Export-Containern  bzw. nach dem Entladen aus dem Seeschiff je nach Reederei nur eine maximale lagergeldfreie Zeit von nur wenigen Tagen. Danach kommen seitens der Reedereien hohe Lagergeldkosten je Container und Tag zur Abrechnung. 

 

Unsere Option für Exporteure:

Wir gestellen den Container in Ihrem Werk zum gewünschten Termin und organisieren anschließend das Zwischenparken des Containers sowie die fristgerechte Anlieferung des Vollcontainers am Containerterminal im Hafen für das jeweilige gebuchte Seeschiff. Somit bleiben Sie in Ihrer Produktions- und Versandplanung flexibel ! 

In enger Kooperation mit dem ACT Adelebser Container Terminal in der Nähe von Göttingen sowie mit ausgesuchten Lagerhaltern in Hamburg können wir beladene Exportcontainer zu günstigen Konditionen zwischenlagern, bis diese am Containerterminal im Seehafen angeliefert werden dürfen.

Weitere Information dazu finden Sie im Downloadbereich auf unserer Website unter: 

NAVIS-Export-See-Flyer – Externe Lagerkapazitäten ermöglichen Exporteuren Kostenvorteile und Flexibilität  

 

Unsere Option für Importeure:

Wir übernehmen Ihren Import-Container umgehend nach dem Entladung aus dem Seeschiff und nach der Freigabe durch das Zollamt im Seehafen und transportieren den Container zum ACT Adelebser Container Terminal in der Nähe von Göttingen oder zu ausgesuchten Lagerhaltern in Hamburg. Dort wird der Import-Container entweder zwischengelagert oder dort entladen und Ihre Importgüter eingelagert. Wir organisieren für Sie selbstverständlich auch die weitere zolltechnische Abwicklung.   

Die Zustellung des zwischengelagerten Import-Containers bzw. Ihrer eingelagerten Importgüter erfolgt  in Ihrem Werk nach vorheriger Absprache zum gewünschten Termin. Somit bleiben Sie in Ihrer Produktionsplanung flexibel ! 

Weitere Information dazu finden Sie im Downloadbereich auf unserer Website unter: 

NAVIS-Import-See-Flyer – Externe Lagerkapazitäten ermöglichen Importeuren Kostenvorteile und Flexibilität

 

NAVIS bietet im ACT die Zwischenlagerung und Containerisierung von Exportgütern:

Mit dem ACT in Adelebsen bei Göttingen bieten wir Exporteuren weitere Leistungen und Optionen:

  • Abholung von Exportgütern im Werk mit Planen-LKW oder Kofferaufliegern
  • Zwischenlagerung im geschlossenen oder offenen Hallenbereich des ACT
  • Verladung der Güter in Container zum gewünschten Verschiffungszeitpunkt
  • SOLAS-VGM-Verwiegung und Transport des beladenen Container zum Seehafen.

 

Unsere externen Lagerkapazitäten ermöglichen Exporteuren und Importeuren somit Kostenvorteile und Flexibilität.

Haben Sie Interesse an einer Zwischenlagerung Ihrer Export- oder Importgüter ?

Ihr gewohnter Ansprechpartner bei der NAVIS wird Sie hierzu gern beraten.

error: Alert: Content is protected !!