12. Jul, 2022Export-See, Hamburg, Import-See

Sehr geehrte Damen und Herren,

leider ist am Donnerstag, den 14.07.2022 und am Freitag, den 15.07.2022 erneut mit massiven Warnstreiks der Hafenarbeiter in den deutschen Seehäfen zu rechnen. Hintergrund sind die aktuellen Tarifauseinandersetzungen zwischen der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di und den Seehafenbetrieben. Die Arbeitgeber hatten in der sechsten Verhandlungsrunde ihr Angebot noch einmal nachgebessert, sie bieten bis zu 12,5 Prozent, verteilt auf zwei Jahre. Ver.di fordert mindestens einen Inflationsausgleich, und das für alle Beschäftigten. Außerdem soll nach einem Jahr neu verhandelt werden. Sollten sich die Parteien weiterhin nicht einigen, ist anschließend mit weiteren Warnstreiks in KW 29 zu rechnen.

Während der Warnstreikzeiten findet kein Terminalbetrieb, also auch keine Be- und Entladung von Zügen, LKW und Seeschiffen statt. Leider werden sich die möglichen Streiks auch auf die Container-Verkehre von und nach Hamburg und Bremerhaven auswirken und es muss mit weiteren Einschränkungen in den ohnehin schon stark beeinträchtigten internationalen Lieferketten gerechnet werden.

Bitte beachten Sie,  dass aufgrund der Warnstreiks etwaige Zusatzkosten wie Lagergelder oder Container-Demurrage bzw. Container-Detention-Charges entstehen können. Bitte haben Sie zudem Verständnis dafür, dass wir eine Haftung für sämtliche aufgrund des Streiks der Hafenarbeiter resultierenden Kosten und Folgen vorsorglich ablehnen müssen.

Sofern die mit der NAVIS vereinbarten Container-Gestellungstermine davon betroffen sind, werden sich unsere Disponenten zeitnah mit Ihnen in Verbindung setzen.

 

error: Alert: Content is protected !!