4. Okt, 2020Land-Verkehre

Die Verhandlungen zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich (UK) über ihre zukünftigen Handelsbeziehungen drohen zu scheitern. Die EU hat am 1. Oktober 2020 ein Aufforderungsschreiben an das Vereinigte Königreich gerichtet, weil das Land mit dem neuen Binnenmarktgesetz gegen seine Verpflichtungen aus dem Austrittsabkommen verstoßen hat. Mit diesem Schritt beginnt ein förmliches Vertragsverletzungsverfahren.

Die Europäische Kommission weist daher erneut auf ihre Vorbereitungsmaßnahmen hin. Die Dokumente enthalten Informationen, welche Auswirkungen ein No Deal nach Ende der Übergangsphase am 31. Dezember 2020 auf die europäische Wirtschaft hätten. In mehreren Leitfäden sind die wichtigsten Aspekte für die verschiedenen Verkehrsträger und Fachgebiete aufgeführt. UK hat zeitgleich ein Border Operating Model veröffentlicht.

Am 9. Oktober 2020 wird die Brexit AG des DSLV Bundesverband Spedition und Logistik mit Vertretern des HMRC (Her Majesty’s Revenue & Customs) die drängendsten zollrechtlichen Fragen diskutieren. Darüber werden wir Sie dann zeitnah informieren.

Einen Überblick über die zollrechtlichen Anforderungen für den Warenverkehr zwischen der EU und UK ab 1. Januar 2021 finden Sie auf unserer Website hier.

error: Alert: Content is protected !!