23. Mrz, 2017 | Land-Verkehre

Polen plant die Einführung eines Kontrollsystems für den Warenverkehr auf der Straße, das sogenannte SENT-System, vergleichbar dem ungarischen EKAER-System. Es soll dem polnischen Staat als Maßnahme gegen die zunehmenden Betrügereien im Rahmen der Mehrwertsteuererhebung und den damit einhergehenden Steuerverlusten dienen.

Das SENT-System beinhaltet eine Liste ausgewählter Güter, unter anderem Treibstoffe, Öle, Alkohol, Lösungsmittel, Tabak – HS-Codes 3403, 2710, 2905, 2707, 2917, 3824, 3826, 2207, 3811. Den Informationen aus Polen zufolge sollen Lieferungen, die registrierungspflichtig sind, nur dann abgeholt werden können, wenn die Registrierung vom polnischen Versender (Transport aus Polen) oder durch den Warenempfänger (Transport nach Polen) erfolgt ist. Nach der Registrierung muss der Versender oder Warenempfänger den Transport-unternehmer /Spediteur vor Transportbeginn (vor dem Abholen der Güter) mit der SENT-Nummer und dem SENT-Spediteurschlüssel ausstatten.

IT-Probleme haben die bereits für den 1. März 2017 geplante Einführung verzögert, kann aber sehr zeitnah Inkrafttreten. Bitte halten Sie hierzu mit Ihrem polnischen Kunden oder Lieferanten engen Kontakt.

Ihr Ansprechpartner bei der NAVIS zu diesem Thema ist Herr Ralf Grünewald ( Tel. 040 – 789 48 – 294 / E-Mail: RGR@navis-ag.com)