20. Mrz, 2017 | Export-See, Uncategorized

Zur Zeit verzeichnet die Transportbranche große Kapazitätsengpässe bei der Verschiffung von Export-Containern von europäischen Häfen vor allem in Richtung Asien und dem Mittleren Osten. Kurzfristige Containerverladungen lassen sich für die europäische Exportwirtschaft zur Zeit kaum realisieren, manche Reedereien akzeptieren Ladung sogar erst wieder für Abfahrten in 4 bis 6 Wochen. Ursächlich für fehlenden Schiffsraum ist vor allem die Ausdünnung der Fahrpläne seitens der Linienreedereien durch sogenannte “Blank Sailings”. 

 

Zeitgleich zu der künstlichen Verknappung von Transportkapazitäten haben die Reedereien die Seefrachtraten drastisch erhöht. Selbst bestehende Frachtvereinbarungen wurden seitens der Reedereien durch die Einführung von sogenannten Emergency Surcharges oder Peak Season Surcharges ausgehebelt oder sogar ganz aufgekündigt. Die aktuelle Geschäftspolitik der Reedereien ist vor dem Hintergrund zu sehen, dass jahrelange Überkapazitäten und unwirtschaftliche Seefrachtraten die internationale Containerschifffahrt in eine schwere Krise gestürzt hat.

 

Wir hoffen, dass sich die Kapazitätsprobleme für Exportcontainer zeitnah wieder abschwächen werden. Bitte wenden Sie sich bei Ihrer Versandplanung so früh wie möglich an Ihre gewohnten Ansprechpartner bei der NAVIS, damit wir für Sie den Schiffsraum für Ihre Containerverladungen rechtzeitig einbuchen können.