15. Feb, 2021Export-See, Hamburg

Die anhaltenden Überlastungen und Verzögerungen bei der Abfertigung von Seeschiffen in den meisten europäischen Seehäfen führen zu massiven Kapazitätsengpässen in den Hamburger Container Terminals Altenwerder (CTA),  Tollerort (CTT), Burchardkai (CTB) und Eurogate.

Bisher konnten die Terminals die ansteigenden Containermengen durch interne Maßnahmen bewältigen. Nunmehr sehen sich im Hamburger Hafen die 4 großen Containerterminals gezwungen – übergangsweise – die Anlieferung von Exportcontainern zu limitieren.

 

48-Stunden Regelung der Container Terminals CTA und CTT

Die Terminals CTT und CTA haben für per LKW angelieferte Exportcontainer die 48-Stunden-Regel eingeführt . Das heißt CTT und CTA akzeptieren die Annahme von Exportcontainer erst 48 Stunden vor Ankunft des jeweiligen Schiffes. Diese Regel gilt bis auf weiteres.

 

72-Stunden Regelung des Container Terminals CTB

Das Terminal CTB hat für per LKW angelieferte Exportcontainer die 72-Stunden-Regel eingeführt . Das heißt das CTB akzeptiert die Annahme von Exportcontainer erst 72 Stunden vor Ankunft des jeweiligen Schiffes. Diese Regel gilt ab 01.02.2021  bis auf weiteres.

 

72-Stunden Regelung des Container Terminals Eurogate 

Das Terminal Eurogate hat für per LKW angelieferte Exportcontainer die 72-Stunden-Regel eingeführt . Das heißt das Eurogate akzeptiert die Annahme von Exportcontainer erst 72 Stunden vor Ankunft des jeweiligen Schiffes. Diese Regel gilt ab 16.02.2021  bis auf weiteres.

 

Eine Liste der zugelassenen Schiffsanläufe wollen die Terminalbetreiber tagesaktuell versenden. Sollten Container für Schiffe angeliefert werden, die nicht auf der Liste stehen, werden die LKW-Fahrer am Interchange der Terminals abgewiesen.

Durch diese kurzfristige Maßnahme der Containerterminals ist das Zeitfenster für die rechtzeitige Anlieferung von Exportcontainern zum Anlieferschluss des jeweiligen Schiffes extrem reduziert und zum Teil kaum zu bewerkstelligen.

Zudem müssen wir leider feststellen, dass einige Reedereien aufgrund der Schiffsverspätungen Lagergelder für Exportcontainer abrechnen und sich hierbei auf wetterbedingte höhere Gewalt berufen.

Die Disponenten der NAVIS werden in enger Absprache mit unseren Kunden versuchen, die Positionierung der Container optimal so zu steuern, dass das Zeitfenster für die Anlieferung der Container eingehalten werden kann.

error: Alert: Content is protected !!