Das leidige Thema Brexit beschäftigt uns schon wieder oder besser gesagt noch immer. Der Austritt des Vereinigten Königreichs (UK) aus der EU soll nun spätestens zum 31.Oktober 2019 erfolgen. Aufgrund der aktuellen politischen Entwicklungen in UK wird ein „No-Deal-Brexit“ und damit ein harter Brexit ohne Austrittsabkommen zwischen der EU und UK immer wahrscheinlicher.

Wir haben in den NAVIS News und auf unserer Website unter www.navis-ag.com/aktuell schon mehrfach über die Auswirkungen eines Brexit auf die Logistikprozesse berichtet. Gegenwärtig sind alle an der Logistikkette beteiligten Unternehmen sowie staatlichen Institutionen (z.B. Zollbehörden)  dabei,  Vorkehrungen zu treffen, um den Warenstrom auch bei einem No-Deal-Brexit nicht gänzlich zum Erliegen zu bringen.

Auch die NAVIS und ihre Partner in UK werden zum Brexit-Termin Kapazitäten vorhalten, um Verzollungen durchführen zu können. Aufgrund des großen Handelsvolumens zwischen der EU und UK ist aber davon auszugehen, dass ein geregelter oder ungeregelter Brexit unvorhersehbare Verzögerungen im Warenverkehr sowie Zusatzkosten zur Folge haben wird.

Über die Auswirkungen des Brexit auf den Warenverkehr mit UK und auf Ihre Transport- und Verzollungsaufträge an die NAVIS haben wir ein Informationsschreiben erstellt, dass Sie auf unserer Internetseite https://www.navis-ag.com/downloads/ herunterladen können.

Für weitere Rückfragen zu unseren Verkehren von und nach UK stehen Ihnen Ihre gewohnten Ansprechpartner der NAVIS jederzeit gern zur Verfügung

error: Alert: Content is protected !!