Unsere neueste NAVIS Segelliste für die Kalenderwochen 24 bis 29/2017 finden Sie ab sofort zum kostenlosen Download hier.

Sollten Sie den Bezug per Postversand wünschen, wenden Sie sich gerne an unseren Mitarbeiter Herrn Sascha Kaminski (Tel. 040 – 789 48 – 288 / Kontakt).

Thema des Deckblattes der Segelliste ist dieses Mal:

Umweltschutz und Sicherheit im Schiffsverkehr… oder rasante Verfolgungsjagden auf See?

In der ZDF-Serie „Die Küstenwache“ gehören Schmuggel, Mord, Giftmüll-Transporte oder Fischerei-Delikte zum Alltag. Alles nur Illusion? Die reale Welt ist nicht ganz so spektakulär. Zu den Aufgaben der Küstenwache gehören der maritime Umweltschutz, die Sicherheit im Schiffsverkehr, der Fischereischutz, die Überwachung der Zollgrenzen (Grenzaufsicht) und der polizeiliche Grenzschutz. 1994 haben sich die zur See fahrenden Bundesbehörden zum Koordinierungsverbund Küstenwache zusammengeschlossen.

„Die Schiffe der Küstenwache sind optisch einheitlich gestaltet (Schriftzug „Küstenwache“, Schwarz-Rot-Gold-Kennzeichnung am Schiffsrumpf und das Wappen der Küstenwache). In den Grundfarben unterscheiden sich die Fahrzeuge allerdings. Die Grundfarbe der Schiffe der Bundespolizei ist blau, die des Zolls grün, die der WSV (Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung) schwarz und in der Regel mit weißen Aufbauten und die der BLE (Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung) schwarz mit grauen Aufbauten und der zusätzlichen Beschriftung „Fischereischutz“. Da sie nicht den Streitkräften der BRD angehören (so wie z.B. die US Coast Guard) sind die Schiffe der Küstenwache unbewaffnet. Allerdings führen manche Schiffe neben den Dienstwaffen noch zusätzlich Maschinenpistolen und/oder Sturmgewehre mit.“

Bild: Copyright – Herr Remo Stork / NAVIS AG, Hamburg