24. Jun, 2021Export-See

Das ägyptische Finanzministerium hat kurzfristig am 23.06.2021 beschlossen, die Testphase des Advanced Cargo Information Systems (ACI) bis Ende September 2021 zu verlängern. Somit wird das ACI-System nicht wie bisher zum 1.7.2021, sondern erst zum 1.10.2021 verpflichtend. Wir empfehlen, sich aber schon jetzt mit dem ACI-System vertraut zu machen.

Exporteure sind bei Verladungen per Seefracht nach Ägypten nunmehr spätestens zum 1.10.2021 verpflichtet, das ägyptische Advance Cargo Information System (ACI) zu beachten und zu benutzen. Wir haben die wesentlichen Punkte des ACI im Folgenden für Sie zusammengefasst:

1.) Das Advance Cargo Information (ACI ) ist in Ägypten ein neues Zollprozedere (Dekret 38/2021) zur Vorabregistrierung von Frachtinformationen und Teil des neuen elektronischen Zollsystems. ACI gilt gemäß derzeitigen Informationen nur für Seefrachtlieferungen und nicht für Luftfracht. Die Pilotphase des ACI Systems startet am 1.4.2021. Laut offiziellen Informationen der ägyptischen Regierung ist es ab 1.10.2021 verpflichtend. Der Zoll in Ägypten empfiehlt die Anwendung des neuen ACI Systems ab 1.4.2021, um das System kennenzulernen und Probleme zu vermeiden.

2.) Das neue System verpflichtet den Importeur oder seinen Agenten, seine Daten, die Daten des Exporteurs und die Versanddaten über das elektronische Portal des National Single Window System for Foreign Trade Nafeza zu registrieren. – Diese Registrierung muss bereits vor Verschiffung der Waren durchgeführt werden.  Der Importeur (oder sein Agent) registriert sich dabei auf dem Online-Portal https://www.nafeza.gov.eg/en und erhält so den Zugriff auf Nafeza.

3.) Eine Advanced Cargo Information Declaration Nummer (ACID) wird vom Nafeza-System vergeben. Nach derzeitigem Kenntnisstand wird die ACID Nummer anschließend sowohl an den Importeur als auch an den Exporteur per E-Mail versandt.

4.) Spediteure müssen vom Exporteur für die korrekte Erstellung des Bill of Lading (B/L) bzw. Waybill rechtzeitig über folgende Nummern informiert werden:

  • ACID – Nummer
  • VAT – Nummer des ägyptischen Importeurs
  • USt.-IdNr. bzw. VAT-Nummer des Exporteurs 

 

5.) Relevante Versanddokumente müssen vom Exporteur verpflichtend über den von „Nafeza“ zertifizierten Blockchain-Dienstleister CargoX hochgeladen werden (Registrierungslinks siehe https://cargox.io/

6.) Diese Uploads müssen die entsprechende ACID-Nummer beinhalten und spätestens 48 Stunden vor Ankunftdes Schiffes im Bestimmungshafen in Ägypten abgeschlossen sein.

7.) Wichtig:  Wenn die ACID Nummer nicht in den Frachtpapieren enthalten ist, wird die Ware nicht verzollt. Vielmehr wird die Ware ohne Entladung in den ägyptischen Häfen auf Kosten der Ware zurückgeschickt.

8.) Weitere Informationen sind bitte dem folgenden Link zu entnehmen: Übersicht  von der Deutsch-Arabische Industrie- und Handelskammer (AHK) in Kairo.

9.) Die Deutsch-Arabische Industrie- und Handelskammer hat unter dem folgenden Link Fragen und Antworten  gesammelt.

 

Wie funktioniert ACI im Detail?

1.) Der ägyptische Importeur (oder sein Agent) registriert sich auf dem Online-Portal https://www.nafeza.gov.eg/en und erhält den Zugriff auf Nafeza.

2.) Der Importeur (oder sein Agent) registriert die Daten des ausländischen Exporteurs im Nafeza.

Notwendige Daten:

    • Land, in dem der Exporteur registriert ist
    • Registrierungsnummer des Exporteurs (USt.-IdNr. bzw. VAT-Nummer des Exporteurs)
    • Handelsname des Exporteurs
    • Art des Exporteurs (Hersteller, Niederlassung des Unternehmens, andere)
    • detaillierte Adresse
    • E-Mail-Adresse

3.) Der Importeur (oder sein Agent) gibt Informationen der Sendung bekannt.

Notwendige Daten:

    • Registrierungsnummer des ausländischen Exporteurs (USt.-IdNr. bzw. VAT-Nummer des Exporteurs)
    • Code des Exportlandes
    • Code des Exporthafens
    • Warendaten
    • Zolltarif
    • Rechnungsdaten

4.) Nach positiver Prüfung durch die Zollbehörde (dauert max. 48 Stunden) wird die Advance Cargo Information Declaration Number – ACID (Identifikationsnummer der Lieferung, die aus 19 Nummern besteht) per Email an den Importeur und Exporteur geschickt. Diese ACID-Nummer gilt als vorläufige Genehmigung für die Einfuhr. Die ACID-Nummer ist 3 Monate gültig.

5.) Der Erhalt einer ACID-Nummer bedeutet, dass der Importeur in der Zolldatenbank registriert ist, dass der Exporteur mit Genehmigung des Handelsministeriums nach Ägypten exportieren darf und dass die Ware nach Ägypten geliefert werden darf.

6.) In Falle einer Ablehnungsentscheidung, kann der Importeur innerhalb von drei Arbeitstagen nach dem Erlass der Ablehnungsentscheidung der Behörde eine Beschwerde einlegen. Die Behörde prüft die Beschwerde innerhalb von zwei Arbeitstagen und entscheidet entweder mit der Annahme der Beschwerde und dem Erstellen der ACID-Nummer oder mit einer Ablehnung inkl. Begründung.

7.) Der Exporteur sendet die Frachtdaten und -dokumente (Handelsrechnung und endgültiger oder vorläufiger Frachtbrief) vor der Lieferung via CargoX (Erstmalige Registrierung https://cargox.digital/create-an-account, Zusatzinformationen https://help.cargox.digital/en/user-manual/registration/new-company-registration/). CargoX ist ein vom ägyptischen Zoll zertifiziertes Blockchain Dienstleistungsunternehmen. Dies muss mindestens 48 Stunden vor Ankunft des Schiffes im Hafen abgeschlossen sein.

8.) Sämtliche Warenbegleitpapiere (Ursprungszeugnis (Ursprungsnachweis) bzw. EUR1 Warenverkehrsbescheinigung für Waren EU-Ursprungs; Exportrechnung; Frachtbrief; Packlisten) sowie etwaige weitere Dokumente, die eingereicht werden, müssen die ACID-Nummer enthalten, damit ein Zollzertifikat geöffnet werden kann / die Ware in Ägypten vom Zoll abgefertigt wird. Wenn die ACID-Nummer auf den Dokumenten fehlt, wird die Ware nicht vom Zoll abgefertigt, sondern zu Lasten der Ware zurückgeschickt !

9.) Der Importeur (oder sein Agent) muss die Rechnung elektronisch mit der elektronischen Signatur einreichen. Die Rechnung muss folgende Daten enthalten:

a.) Steuerregistrierungsnummer des Importeurs

b.) Registrierungsnummer des ausländischen Exporteurs (USt.-IdNr. bzw. VAT-Nummer des Exporteurs)

c.)  ACID-Nummer

d.) Zolltarif „HS Code“

10.) Es ist erlaubt, die Versanddaten nach dem Ausstellen der ACID-Nummer vor dem Versand zu ändern. Die Daten der beiden Parteien des Handelsgeschäfts (der Importeur und der ausländische Exporteur) dürfen nicht geändert werden.

11.)  Wenn nach dem Erhalt der ACID-Nummer eine Änderung vorgenommen wird, wird der Buchstabe M (modified) daneben geschrieben, aus dem hervorgeht, dass die Daten geändert wurden. Wenn der Buchstabe C (cancelled) hinzugefügt wird, bedeutet dies eine Stornierung.

 

Bitte beachten Sie:

Alle obigen Informationen wurden nach bestem Wissen und Gewissen aufgearbeitet. Die NAVIS übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte gern an Ihren gewohnten Ansprechpartner bei der NAVIS.

error: Alert: Content is protected !!