8. Aug, 2017 | Hamburg

Auf unserem Bild sehen Sie das Segelschulschiff der peruanischen Marine, die B.A.P. Unión. Auf dem Viermaster erhält der Führungsnachwuchs der Marine Perus einen wichtigen Teil seiner praktischen nautischen Ausbildung. Das Schiff besuchte vergangene Woche Hamburg. Es ist bereits wieder aufgebrochen, um seine sechsmonatige Reise zu 15 Häfen in 11 Ländern fortzusetzen. Mit einer Länge von 115,75 m und Breite von 13,5 m ist es das größte Segelschulschiff Lateinamerikas. Die B.A.P. Unión wurde von der Staatswerft SIMA in Callao von 2010 bis 2016 gebaut. Die Indienststellung erfolgte im Januar 2016. Die Besatzung beträgt 244 Mann, darunter 83 Kadetten.

Bis das deutsche Segelschulschiff, die Gorch Fock, zum Gegenbesuch Peru anlaufen kann, wird noch einige Zeit vergehen. Liegt dieses derzeit doch auf der Elsflether Werft zur Generalüberholung. Das Schiff mit Baujahr 1958 stand kurz vor seiner Ausmusterung. Für die Überholung wurde ein Betrag von 75 Mio. Euro veranschlagt. Dieses löste eine Debatte um eine Außerdienststellung und Neuanschaffung aus. Man entschied sich, wie wir finden zum Glück, aber für die Tradition und den Erhalt des nach dem deutschen Dichter Johann Kinau, Künstlername Gorch Fock, benannten Schiffes.

Ob historische Traditionsschiffe aus privater Hand künftig an Veranstaltungen wie dem Hamburger Hafengeburtstag oder der HanseSail teilnehmen können ist derzeit fraglich. Die Bundesregierung hat die Sicherheitsbestimmungen für Schiffe unlängst drastisch erhöht. Eigner von historischen Schiffen stehen vor umfangreichen Investitionen, welche voraussichtlich nicht mehr bei jedem Schiff vorgenommen werden. Wir wünschen jeden Falls jedem noch Boot oder Schiff immer eine handbreit Wasser unterm Kiel!

Sollten Sie Fragen zum Herkunftsland der B.A.P. Unión oder Südamerika generell haben, so steht Ihnen gerne unser Lateinamerika Fachmann Herr Jorge Fernando Brunotte zur Verfügung [Tel. (040) 789 48 – 450 / Kontakt].

Bild: © Copyright – Remo Stork / NAVIS AG